Burgerrechtsbewegung

25Apr09

Man kann nicht behaupten, der österreichische „Standard“ habe sich keine Mühe gegeben, die Überschrift ordentlich zu rechtfertigen:

Daniel Adler wurde Gastronom, weil er sich endlich an Burgern freuen wollte, die sich mit US-Vorbildern messen können

Aber da Barack Obama – entgegen anders lautender Behauptungen – bisher eher nicht als Gastronom in Erscheinung getreten ist, ist die Überschrift dann natürlich trotzdem irgendwie quatschig:

Yes, he can!

[Eingesandt von René]

Advertisements


No Responses Yet to “Burgerrechtsbewegung”

  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: