Archive for the ‘Musik’ Category

Dead Can-Eddies

06Nov09

Jello Biafra hat so seine ganz eigenen Erfahrungen mit US-Präsidenten. Ob das aber gleich ein Freibrief ist, nicht nur die berühmte Grafik von Shepard Fairey , sondern auch noch den Titel von Barack Obamas Bestseller zu parodieren?


Angste und Bang

25Mai09

Ich glaube, es ist keine Schande, wenn man noch nie von den Bangbros („GERMANY´S No 1 HANDS UP DJ-TEAM“) gehört hat. Falls Sie die Wissenslücke schließen wollen, klicken Sie hier, aber sagen Sie hinterher nicht, ich hätte Sie nicht gewarnt! Deren neues Album (bzw. dessen Titel) kennen Sie jetzt aber auf jeden Fall: [Eingesandt von […]


Da Capo

10Apr09

Angesichts der immer noch nicht wirklich abebbenden Flut an Cantastrophen kann man schlecht von Abnutzungserscheinungen sprechen. So langsam kommt es aber zu ersten Doppelungen: schreibt „Spiegel Online“ unter Berufung auf ein Transparent, das bei einem Jazz-Festival in Berlin im November 2008 auf der Bühne hing. Da stellt sich nun die Frage, was zuerst da war: […]


Wenn man mich bäte, das Lied „A Milli“ von Lil Wayne mit einem Wort zusammenzufassen, wäre „nervtötend“ wohl das Wort der Wahl. Insofern finde ich den nun folgenden Track auch eher nervtötend: [Eingesandt von Justus H.]


Mansfield Frazier, ein schwarzer Journalist aus Cleveland, warnt in einem Artikel bei The Daily Beast vor einer zu starken Vereinnahmung des neuen US-Präsidenten. Eigentlich bezieht er sich dabei auf den Obama-Hype in der black community, wo man bereits Straßen und Schulen nach Barack Obama benannt hat: When Obama asked us to get involved, I think […]


Ich bin medizinisch nicht sehr bewandert, von daher weiß ich nicht, ob es analog zum Blinddarm-Durchbruch auch einen Hirn-Durchbruch gibt. Zumindest gibt es eine Art Dammbruch (diesmal nicht medizinischer, sondern wasserbaulich-metaphorische Natur), was die Verwendung von dummen, kranken, naheliegenden, anstrengenden und mehrfach gebrochenen (auch nicht medizinisch, sondern ironisch) Obama-Anspielungen angeht. Hier eine kleine Auswahl der […]


Ja ja, ich hatte auch geglaubt, mit dem Howard-Carpendale-Schlager, den Stefan uns neulich freundlicherweise ins Blog gekippt hatte, wäre die Talsohle der Obama-Ranschmisse so langsam erreicht — zumindest musikalisch. Wir alle haben Howard Carpendale Unrecht getan — sein Song zeigte immerhin noch, dass sich jemand Gedanken gemacht hatte (Gospel!), und bei einem gebürtigen Südafrikaner ist […]